Käse ohne Käse: Die Lebensmittellüge

City- & Szenenews

City- & Szenenews
© James Steidl
13.07.2009

Sieht aus wie Käse, ist aber keiner: "Analog-Käse" hat fast jeder schon einmal gegessen, ohne es zu wissen. In unzähligen Produkten ist nicht enthalten, was die Packungen versprechen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat eine Liste der bekanntesten Lebensmittel veröffentlicht.

Schokokekse ohne Schokolade, Meeresfrüchtecocktails ohne Meeresfrüchte - selbst in tiefgefrorenen Hähnchenschnitzeln ist mitunter nicht besonders viel Hähnchen enthalten. Nach einem Bericht auf Welt.de werden Kunden mit Abbildungen und Produktnamen gehörig in die Irre geführt. So finden sich auf zahlreichen Joghurts und Quarkprodukten Vanilleschoten, selbst wenn der Inhalt vollkommen ohne echte Vanille hergestellt wurde. Dasselbe gilt für eine Reihe von Käseprodukten, in denen kein echter Käse enthalten ist.

Für den Verbraucher sei es oft schwer, Lebensmittelimitate als solche zu erkennen, weil die Liste der Inhaltsstoffe auf den Produkten oft schlecht lesbar seien. Besonders besorgnisserregend ist aus Sicht von Verbraucherschützern, dass Kunden oft zu viel von den entsprechenden Produkten essen, da diese mit Farbstoffen und Geschmacksverstärkern aufgepeppt werden. Dadurch nehmen sich gleichzeitig weniger Vitamine zu sich.

Die Liste der Produkte, die auf Lebensmittelimitaten basieren, hat Welt.de hier in einer Fotostrecke zusammengetragen.

(sh)
weitere Nachrichten aus der Kategorie „City- & Szenenews“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen
In Großbritannien steigt der Absatz erotischer E-Books. Auch in Deutschland könnte das unerkannte Konsumieren erotisch-brisanter Geschichten Schule machen. » mehr lesen